Meine Schule





Termine

Aktuelles

Willkommensfeier der Schulen für alle Ukrainischen Schüler

von Emilia Vazquez, 07.06.2022, 15:37 Uhr

Die Bläserklasse 6b unter der Leitung von Peter Seibeld

Am 19. Mai war die Willkommensfeier der Ukrainischen Flüchtlinge der IGS Neuwied.
Mit großer Freude hießen Schüler, Lehrer und Eltern sie willkommen. Es war eine super Gelegenheit, endlich Kontakt zu unseren neuen Mitschüler*innen zu knüpfen‘‘ lauteten die Worte vieler Schüler. Lehrer*innen und Schüler*innen des RWGs und WHGs und eine Gruppe der Sonnenland-Grundschule waren auch dabei.

Fortsetzung:

Drei unserer Schüler*innen führten durch das Programm: Vanessa und Usama aus der siebten und Tim aus der zehnten Klasse. Herr Geyermann und Bürgermeister Jung hielten kurze Ansprachen und eröffneten damit das Bühnenprogramm mit verschiedenen Beiträgen.
Es traten nicht nur unsere Klassen-Ensembles auf (Bigband- und Bläserklassen 5b/6b), sondern auch Julia aus der 9a mit einer tollen Bruno-Mars-Gesangseinlage und ein (fast)Finalist von The Voice Kids, Björn Shabanaga, vom WHG. Außerdem rockte auch die Abi-Schüler-Band die Bühne.
Außerdem organisierten verschiedene Gruppen von Schülern und Lehrern verschiedene Stände mit Snacks und Getränken. Es gab unter anderem Kuchen, Milchshakes, Bratwürste, Waffeln, Popcorn und Zuckerwatte. Die Fleischerei Friedrich und die Getränkehandlung Dudai (Andernach) unterstützten mit großzügigen Spenden unser Fest. Die Einnahmen in Höhe von ca. 1800€ werden alle an eine Hilfsorganisation für Ukrainische Flüchtlinge gespendet.
Insgesamt hatten alle viel Spaß und es wurde viel gesungen und gelacht. Von sprachlichen Barrikaden ließen wir uns nicht aufhalten, es war eher amüsant, sich irgendwie mit Händen und Füßen zu verständigen.
Selbst ein Unwetter mit starkem Regen und Wind konnte die gute Laune nicht vertreiben. Das Programm endete deswegen etwas früher und in Windeseile wurde alles zusammengepackt und in der Turnhalle oder in der Mensa untergebracht. Es wurde wohl noch nie so schnell eine Bühne in Deutschland abgebaut.