Meldungen

Jubiläum! Der 15. Berufsinformationstag ging an den Start

von Harald Lutz, 04.06.2019, 16:08 Uhr

Auf dem Schulhof wurde deutlich, dass viel los war

Bereits seit 15 Jahren findet an der IGS Johanna Loewenherz der Berufsinformationstag statt.
Im Jahre 2004 präsentierten sich 8 verschiedene Unternehmen aus der Region und stellten ihre Berufsangebote vor.

Fortsetzung:

Im Laufe der Jahre wuchs die Zahl der teilnehmenden Unternehmen, so dass die IGS in diesem Jahr ihren Schüler*innen 19 Unternehmen anbieten konnte, die im Workshopformat genauer kennengelernt werden konnten.

Die Workshops der 19 Unternehmen richteten sich vorrangig an die Schüler*innen der 8.-10. Jahrgangsstufe. Handwerksunternehmen (Körner, Optik Individuell, Zahntechnik Kimmel), Pflege-, Verwaltungs- und Industrieberufe (Krankenpflege, AWO-Kita, AWO-Altenpflege, Reha-Rhein-Wied, Heinrich-Haus, WSA; Stadtwerke Neuwied, BIZ Neuwied, Polizei, Finanzamt, SHD Andernach, Rasselstein, ZF, Lohmann, Eaton, Maschinenbau Runkel-W+DS) präsentierten sich im Verlaufe des Vormittags. Die Referent*innen der unterschiedlichen Branchen zeigten anschaulich in den Klassenräumen, welche Möglichkeiten der Ausbildung geboten werden.
Dabei beschränkte sich das Angebot allerdings nicht nur auf die Schüler*innen mit Abschlüssen der Berufsreife oder des Sekundar-I-Abschlusses, sondern erstmalig wurden auch die zukünftigen Abiturient*innen über Möglichkeiten der Weiterbildung nach dem Erreichen der Hochschulreife in diesem Format informiert: Die Hochschulen aus Koblenz, Mainz und Remagen präsentierten sich der Oberstufe ebenso wie die AOK, die Debeka, die IHK und die Kreis- und Stadtverwaltung mit ihren Messeständen in der Aula. Neben diesen Infoständen wurden auch Vorträge der Hochschulen aus Koblenz und Mainz, der Bundeswehr und der VR-Bank den älteren Schüler*innen in den Klassenräumen angeboten.

Wiederholt passiert es dabei, dass ehemalige Schüler*innen als Referenten auftreten, die selbst vor Jahren im Publikum saßen, um sich von den Profis informieren und inspirieren zu lassen. Einen besseren Beleg für die Nachhaltigkeit dieser Veranstaltung kann es kaum geben.