Meine Schule





Meldungen

Informationen zur Aussetzung des Präsenzunterrichts ab 22.04.21

von Martin Pulch, 20.04.2021, 21:47 Uhr

Liebe Eltern,

nach zuletzt 2 Monaten Lockdown unterrichten wir seit drei Unterrichtswochen wieder im wöchentlichen Wechsel. Wie wir alle kürzlich aus den Medien erfahren haben, gilt ab Donnerstag, 22.04.21, im Kreis Neuwied eine neue Allgemeinverfügung mit der der Präsenzunterricht wieder ausgesetzt wird. Ab Donnerstag wechseln wir daher wieder in den Fernunterricht. Die Notbetreuung ist davon nicht betroffen. Der Notbetreuungsunterricht für bereits angemeldete Kinder bleibt bestehen und findet in Gebäude Gelb statt. Ab der kommenden Woche findet die Notbetreuung für alle angemeldeten Schüler*innen täglich statt (A- und B-Gruppe zusammen unabhängig der Kalenderwoche).

Fortsetzung:

Seit über einem Jahr befinden wir uns in diesem außergewöhnlichen Zustand, der von uns allen viel Flexibilität und Einsatz abverlangt. Danke, dass Sie sich all diesen Herausforderungen stellen. Insbesondere möchten wir Ihnen, liebe Eltern herzlich danken, dass Sie in den vielen Wochen des Fernunterrichts unsere Schüler*innen tatkräftig unterstützt haben. Uns ist bewusst, welche zusätzliche Belastung auch in der kommenden Zeit auf Sie zukommt. Sollten Sie vom Notbetreuungsangebot Gebrauch machen wollen, schreiben Sie bitte eine Mail mit der Angabe des Namens und der Klasse Ihres Kindes sowie den gewünschten Notbetreuungsvormittagen und/oder Notbetreuungsnachmittagen an geyermann@igs-neuwied.de
Auch für uns Lehrer*innen beginnt nun wieder eine Zeit des Fernunterrichtes, der mittlerweile per Moodle und dem Videokonferenzunterricht per BigBlueButton recht gut funktioniert. Selbstverständlich ist, dass wir Lehrer*innen Ihre Kinder lieber in Präsenz unterrichten und wir uns alle endlich ein wenig „Normalität“ wünschen.
Seit diesem Schuljahr hat das Bildungsministerium den Fernunterricht dem Präsenzunterricht gleichgestellt. Lehrkräfte und Sie, liebe Eltern, unterstützen im Fernunterricht, aber mit vielen Dingen müssen die Schüler*innen in dieser schweren Situation alleine klarkommen. Ein wesentlicher Faktor beim erfolgreichen Lernen ist somit die Selbstorganisation Ihres Kindes.
Auch aus diesem Grund wenden wir uns mit diesem Brief an Sie.
Mit Schreiben des Bildungsministeriums vom 22.02.21 wurden die Rahmenbedingungen der Leistungsfeststellung und -beurteilung unter Corona-Bedingungen überarbeitet. Dabei wird ausnahmsweise zugelassen, im zweiten Schulhalbjahr in der Sekundarstufe I nur eine Klassenarbeit zu schreiben. Wir haben uns entschieden, in diesem Schuljahr mit diesen für alle Beteiligten schwierigen Bedingungen von dieser Sonderregelung Gebrauch zu machen um für Ihre Kinder eine Entlastung zu schaffen. Wir hatten auf eine Entspannung der Corona-Lage nach den Osterferien gehofft.
Laut Anordnung des Bildungsministeriums muss eine Klassenarbeit im zweiten Halbjahr eine Klassenarbeit in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Wahlpflichtfach (ab Klassenstufe 6) geschrieben werden. Die aktuelle Situation zeigt, dass auch dies leider nur unter Sonderbedingungen möglich sein wird.

Um eine Häufung zu vermeiden, wurden die Termine der einzelnen Klassenarbeiten von der Schulleitung festgelegt. Sie werden aus organisatorischen Gründen in der Reihenfolge und zu den Zeiten im Präsenzunterricht geschrieben, die Ihren Kindern auch bereits mitgeteilt wurde. Uns ist bewusst, dass unsere Schüler*innen an diesen Tagen nur für die Klassenarbeit die Schule aufsuchen müssen. Einen ganzen Unterrichtstag anzubieten ist nicht erlaubt.
Die zweite Klassenarbeit wird durch eine andere Form der Leistungsfeststellung ersetzt. Bei der Festsetzung der Zeugnisnoten werden diese Leistungsfeststellungen nicht als Klassenarbeiten, sondern als „andere Leistungsnachweise“ gewertet.
Daher möchten wir an Ihre Kinder appellieren, in den wenigen verbleibenden Wochen bis zum Schuljahresende konzentriert und zuverlässig im Fernunterricht und hoffentlich bald auch wieder im Präsenzunterricht mitzuarbeiten. Alle Lehrer*innen wissen um die besondere Situation und werden die Anstrengungen unserer Schüler*innen dementsprechend anerkennen.
Leider hatten wir mit Ihren Kindern nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse nur zwei Wochen Präsenzunterricht. Wie bereits bekannt gegeben, wird der Elternsprechtag auch aus diesem Grund entfallen.
In der Woche ab dem 28. April werden wir in den abschlussbezogenen Klassen 9-11 Ihnen schriftlich per Post mitteilen, wenn die Leistung in einem Fach im gesamten aktuellen Schuljahr zu diesem Zeitpunkt unter „ausreichend“ (in der Klassenstufe 9 zusätzlich auch in Grundkursen unter „befriedigend“) gesunken ist.
Alle Lehrer*innen sind auch in dieser Phase des schulischen „Lockdowns“ zu den gegebenen Zeiten per Moodle, Mail oder anderen vereinbarten Kanälen erreichbar. Die Mailadressen findet Sie auf der Homepage www.igs-neuwied.de unter „Wir sind die IGS“.

Wir werden auch diese Phase durchstehen und uns an die Vorgaben halten müssen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien Durchhaltevermögen!

Bleiben Sie gesund - mit den besten Wünschen

Ihre Schulleitung